Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
  Startseite
    Alltägliches
    China
    Chinesische Familie
    Chinesisches Wetter
    Chinesisches Essen
    Chinesische Frauen
    Chinesische Männer
    Chinesische Straßen
    Chinesisches Weihnachten
    Lustige Fakten
    Urlaube
    Lesson Plans
    Meine Kurzgeschichten
    angefangene Gedanken
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    etoil
    strokes-caro
    - mehr Freunde

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket



http://myblog.de/elektronenvolt

Gratis bloggen bei
myblog.de





Alltägliches

Dienstag, 07. August 2007 Caligraphie

Heute war wieder ein ganz normaler Schultag. Zuerst hatten wir Pronounciation Classes bei Liz, die ich nicht so sehr mag, weil sie einem einfach das Gefühl gibt, dumm zu sein, sobald man etwas falsch macht. Und ich bin nunmal der Meinung Fehler sind gut. Aber schon nach 1 1/4 Stunde wurden wir mit Laura versorgt, die wieder einmal allerlei lustige Spielchen vorstellte, um das Sprechen zu trainieren. Nach dieser Stunde hatten wir auch noch einmal Gelegenheit, sie wegen des Assignments zu fragen. Also zeigte ich ihr meine bereits fertige Arbeit und sie meinte, ich solle noch ein wenig in diese eine Spalte mit den Activities einbringen, aber sonst war sie zufrieden. Hoffentlich heißt für sie "you put a lot of effort into it" bestanden. Das wäre für mich echt zu wenig. Ja, ich bin ehrgeizig. Na und? Es ist irgendwie anders als in der Schule. Schließlich ist das eine Zusatzqualifikation für mich, die ich mir ganz selbstständig und mühsam erarbeiten muss. Und das ist sogar sehr individuell. Also macht es mir automatisch Spaß und ich bin voll bei der Sache.
Chinesisch find ich auch noch toll, obwohl ich in den Stunden immer alles ziemlich viel finde. Ich muss das dann erst einmal setzen lassen und in der nächsten Stunde weiß ich ungefähr das vom letzten Mal. Danach hatten wir unsere erste Cultural Lesson: Calligraphie. Am Anfang fand ich das total spannend mit Pinsel und Tusche große chinesische Zeichen auf Reispapier zu kritzeln, aber irgendwie wurde mir das nach einer Weile zu eintönig, sodass ich einfach einige Zeichen vom Mandarinunterricht versuchte. Dann kam der Lehrer, hat mir gezeigt, dass ich es falsch gemacht hat, zerknüllte mit seinen Füßen meine anderen Kunstwerke, die ich aus Platzmangel einfach neben den Tisch auf den Boden gelegt hatte, und ging wieder. Ich war so müde und wollte einfach nur noch schlafen. Aber dann kam eine Sehnsuchtsattacke dazwischen und ich rief mon étoil an. Das artete in ein anderthalbstündiges Skype-Gespräch aus und mir geht's jetzt fantastisch. Ich liebe dich. Also, wie man schon an der Länge dieses Tagebucheintrages sehen kann, ist nichts Spannendes weiter passiert. Höchstens noch, dass ich heute den Test gemacht habe: Wie viel Yuan kann man mit der Campuskarte täglich ausgeben. Ich weiß es immer noch nicht genau, aber als ich über 50 Yuan (ungefähr 5 &euro im Supermarkt ausgegeben hatte, konnte ich mir in der Mensa nix mehr zum Abendbrot holen und musste Tracey bitten, mir bitte das 1,4 Yuan teure Abendbrot zu bezahlen...Und dann kam wieder mein chinesischer Freund, der mich echt immer wieder findet. Ich hab langsam echt Angst, dass der sich irgendwelche Hoffnungen macht. Aber vielleicht freut er sich einfach nur mit Europäern zu reden. Vielleicht übertreibe ich wieder alles. Keine Ahnung.
Gute Nacht.
9.8.07 13:11


Werbung


Sonntag, 05. August 2007 Expedition

Heute war einfach ein schön voll gepackter Tag. Angefangen hat er mit dem Treffen halb 8 Uhr morgens. Da ich aufgrund einer Sehnsuchtsattacke meines mon étoils nur an die viereinhalb Stunden Schlaf hatte, war der Tag schon ziemlich anstrengend. Unser erstes Ziel war die Jadefabrik. Ich habe vorher noch nie Jade gesehen. Das ist ja so ein wunderschöner Edelstein. Ich find Jade sieht aufgrund seiner natürlichen Farben (rot, gelb, grün, weiß nicht unmenschlich teuer, sondern einfach nur sehr hübsch aus. Ich, die ja sonst keinen großen Schmuck tägt, hätte mich am liebsten mit sämtlichen Ketten und Armreifen eingedeckt. Nur war das alles so teuer. Schon irgendwie etwas frustrierend. Aber was will man in einer Fabrik erwarten?
Danach stiegen wir wieder in den Bus (Ich war in der Nr.1) und fuhren zu den Ping-Gräbern. Das war eine riesige Anlage zu Ehren der chinesischen Kaiser, glaube ich, denn so richtig habe ich die Einleitung der Reiseleiterin nicht verstanden, da ich zwischendurch eingedöst bin. Aber diese Gräber (Ich hab nicht mal wirklich eins gesehen?) hatten wunderschöne, eben typisch chinesische Gebäude. Und Statuen. Einfach der Charme des Ganzen ist unvergleichlich. Ich bin aber auch der Meinung, dass Einiges durch die Pflanzen hervorgerufen wird. Denn in Beijing im Allgemeinen gibt es eine wunderschöne Bepflanzung entlang den Hauptstraßen. Hätte Mama nicht so ein Interesse in Pflanzen, ich glaube, das wäre mir nie aufgefallen. Hauptsächlich wird Wachholder, Buchsbaum und Rotdorn (?) verwendet. Aber das mit einer Formenvielfalt und Kombinatorik, das ist simpel und genial zugleich. Ich frage mich, ob das überhaupt noch jemand hier bemerkt hat.
Wieder einmal zurück im Bus hatte ich Hunger und aß all meine Vorräte auf (das war eine ganze Menge: Pfirsich, mit Schokolade gefülltes Hörnchen, Tomatencracker....wars das echt schon?). Danach fuhren wir ins Restaurant. Das war aber nur mamabubu (so lala). Denn das war voll das Touristenrestaurant! Es gab Messer, Gabel, Löffel, Pommes, Ketchup, Majo und Kuchen auf amerikanische Art. Ich fliege doch nicht Ewigkeiten um in China Pommes mit Messer und Gabel zu essen! Also nahm ich dieses chinesische Zeug, das allerdings auch schon westlich angehaucht zu sein schien. Denn man konnte erkennen, was man ist. Ich war entgegen der allgemeinen Meinung, enttäuscht. Die Briten freuten sich über Fish & Chips und fast alle aßen mit Messer und Gabel. Ich liebe Chopsticks! Die sollte man überall einführen! Emanzipiert die Chopsticks!!! Nieder mit Messer und Gabel!! Der Löffel ist viel zu nötig. Denn Suppe mit Stäbchen essen muss nicht sein.
Egal, wie auch immer. Dann kam der touristische Höhepunkt des Tages: The Great Wall, die chinesische Mauer. Ich naives kleines Ding habe doch echt geglaubt, dass die chinesische Mauer sich an den Bergen entlangschlängelt und schön eben verl-uft, sodass man selbst mit dem Rad darauf eine Tour machen könnte. Pustekuchen. Die Steigungen dort waren schon sehr heftig. Wenn ich mir vorstelle, vor 2000 Jahren als Soldat dort Patrouille laufen zu müssen, ich hätte jede halbe Stunde einen Schichtwechsel gebraucht. Aber anstrengend waren auch die ganzen Händler da. Die waren nicht nur einfach aufdringlich, die konnten auch noch teilweise Englisch, wodurch sie automatisch schwerer abzuwimmeln waren. Kaum stiegen wir aus dem Bus aus, kamen uns schon an die vier, fünf Frauen fast in den Bus gestürmt, um Regenponchos und Mützen zu verkaufen. Aber ich lernte schnell: Einfach weiter gehen. Ignorieren. Aber die preisen auch eine Menge sinnloses Zeug an: Mao Zedong Uhren, Mao Zedong Mützen, Kitsch en gros und komischen Pullover: I have climbed the Great Wall. Das hört sich an, als ob man dort Schlang stünde, um irgendwie die Fassade hinaufzukommen. Wir hatten an die zwei Stunden Aufenthalt dort. Und als es ums Aufbrechen ging, saßen wir, die exotischen Europäer, gemeinsam herum. Da kam eine chinesische Frau, die ihr Kind zu uns schob. Das Kind hatte schon Tränen in den Augen und versuchte sich mit aller Kraft gegen den Fotowillen der Mama zu stellen. Doch die war stärker.
Als nächstes ging es zum Abendbrot ins Restaurant. Ich liebe Restaurantbesuche. Vorallem hier in China, wo so viele verschiedene, undefinierbare Speisen aufgetischt werden, dass man entweder mutig sein muss oder verhungert. Ich probiere gerne. Doch der Rest des Tisches an dem ich saß, tat das wohl nicht. Denn das merkwürdigste (etwas weißes glibbriges, wir dachten schon es sei Qualle...aber eine richtige Antwort gab es nicht) wurde von mehrerin einfach wieder ausgespuckt. Ich fands lecker. Sowieso. Und dann hatten wir die Chance auf den Food-Market zu gehen, wo es Grillen und Kakerlaken und solche Getier gibt. Aber leider bog ich in einen Juweliermarkt ein, ausdem ich nicht mehr so schnell rauskam, denn ich hatte mir zwei Jadearmbänder machen lassen. Deswegen saß ich mehr als eine halbe STunde vor den hübschen, netten Chinesinnen, die mir nach meinem Wunsch je ein gelbes und ein grünes Jadearmband für umgerechnet insgesamt 14 Euro knüpften. Das war echt schön, nur eben zeitaufwendig. Aber ich werde auch noch Libelle und Skorpion kosten! Bestimmt.
"Du schläfst neben mir ein, ich könnte dich die ganze Nacht betrachten....hast es wieder mal geschafft mir den Atem zu rauben....Du bist das Beste, was mir je passiert ist....Ich sags dir viel zu selten: Es ist schön, dass es dich gibt!" Ach,mon étoil, mein kleiner, wunderschöner Panikmacher. Ich bin nicht tot, nur weil mein Handy auf meinem Nachttisch ruht während Frauchen Beijing unsicher macht. Hey....ich vermisse dich auch, sehr...Was wollt ich gleich noch schreiben? Ach ja....heute habe ich mit meiner Familie, mon étoil und "meinem Chineses" telefoniert. Das waren insgesamt zwei Stunden Internet. Aber zuhause ist das ja Standard, nicht Laura? Ich hab mir überlegt, dass ich erst einmal das Halbjahrsprogramm mache und dann ein bisschen rumreise, sodass ich vielleicht gegen April oder Mai schon wieder zu Hause bin. Das hat mehrere Vorteile: Ich habe noch Zeit China ein bisschen auf meine eigene Faust zu erkunden, bin eher wieder zu Hause, kann mich von zu Hause für Jena bewerben, mich um alles Nötige rechtzeitig kümmern und überhaupt...
Gute Nacht.
6.8.07 14:11


chinesisch lernen


Learn Chinesepod on Your Terms at ChinesePod.com
26.7.07 12:33


Tränen

Und wenn du mich küsst, dann kitzelt mich wieder einmal eine Träne am Ohr, die mir flüstert wie schrecklich ich dich vermissen werde.
25.7.07 23:10


Oh mein Gott...ein Wunsch ist wahr...ich habe ihn....nein, nicht den Eifelturm aus LEGO...aber etwas anderes, schon länger begehrtes: Ich habe einen Apple iPod Nano in metallic grün!!! Yeaaaaaaaaaaaaah....
25.7.07 23:09


hmmm...

Sie ist wohl eine der sonderbarsten und interessantesten Personen die ich je kennen gelernt habe....und obwohl wir nicht sehr oft miteinander zu tun hatten, redeten wir die wenigen Male sehr viel...sehr lange...in meinen Augen auch tiefgründig....und dennoch könnte ich es nie wagen, zu behaupten, ich würde sie gut kennen...obwohl ich mir so sehr wünsche sie näher kennen zu lernen, fühle ich mich stets so weit entfernt von ihr...ich bin der Meinung es bestehen einige Gleichheiten zwischen uns, die wohl kaum vermutet werden..es sind die Kleinigkeiten...und in meinen Augen sind diese das Wichtigste, was das Miteinander unter Menschen ausmacht....

*ich bin ja so freundschaftromantikkontaminiert* 

23.7.07 21:23


Lecker Musik

Das ist doch mal ein gesunder Zeitvertreib
23.7.07 20:53


The Rocky Horror Picture Show

sehr skurril

verrückt

erotisch

genial

irre

schrill

bunt

Das ist die "Rocky Horror Picture Show"

Gestern Abend: Durch Zufall bei Kabel 1 vorbeigezappt und gefunden: Das war schon irgendwie lustig: den Titel kannte ich die Story nicht...umso überraschter war ich...Den Film möchte ich unbedingt auf DVD!!! Jetzt sofort....

 ---> und noch ein kleiner Ausschnitt , bei welchem wir uns ansahen und wohl beide den gleichen Gedanken hatten (der sieht aus wie Freddie Mercury.... o.O)

Je t'adore mon étoil....tellement...

23.7.07 18:21


ach...jaaa

Sorry....pardon....es tut mir Leid...jaaaa...ich bin meiner Laune verfallen und konnte ihr nur schwer entkommen...denn eigentlich verspürte ich keine Lust, mich meinem Laptop anzuhähern...schließlich muss ich jetzt jede freie Sekunde so nutzen als wäre es eine meiner letzten hier in Deutschland....da kann es schon mal passieren, dass der PC völlig außer acht gelassen wird...und Photos hab ich letzter Zeit auch keine gemacht...also wozu eiugentlich noch sinnloses Zeug ins Blog schreiben??...schon passiert...huuups...am besten ich warte mit dem nüchsten Eintrag bis China....sind eh nur noch 6 Tage....*ich verzweifle langsam*
22.7.07 15:14


Heute

Hmmm...alsoooo...heute hab ich irgendwie eine ganze Menge Sachen gemacht...war mit mon étoil in SFB: Fußkettchen kaufen, Lauras Geb. Geschenk klarmachen...Perso abholen...Buchgutschein in einen China-Riegel (so ein Vokabeldings für Chinesisch) und einen Reiseführer umtauuschen...dann waren wir Baden...und es scheint langsam wieder diese blöden Blaualgen im See zu geben...najaaaaaaaa....und überhaupt freu ich mich erst mal auf Morgen: Shoppen in Berlin...und wie gucken entweder Irina Palm oder Shoppen ...

 

Ich freu mich:::: 

 

 

16.7.07 22:25


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung